Ihre Trüffelschweine im fränkischen Einheitsbrei


Aktuelle Themen

Auf den Hund gekommen

Auf den Hund gekommen

Aus Norwegen kommt ab dem 22. Februar ein Horrorfilm mit schwarzhumorigen Elementen in die Kinos: in „Good Boy“ lernt Sigrid einen reichen jungen Mann kennen, mit ungeahnten Konsequenzen für sich selbst. In einer lichtdurchfluteten Villa kocht ein junger groß gewachsener Mann ein Essen. Es wirkt […]

Es ist einfach nicht so einfach

Es ist einfach nicht so einfach

In einer Kleinstadt widerfahren dem erfolglosen Wissenschaftler Cameron merkwürdige Dinge. Irgendwann kann man auch als Zuschauer gar nicht mehr zwischen “Wahr” und vermeintlichen Hirngespinsten unterscheiden. Mit „Linoleum – Das All und all das“ kommt am 15.02. eine melancholische Sci-Fi-Komödie von Colin West ins Kino. Es […]

Ohne Geld aber mit Gedächtnislücken

Ohne Geld aber mit Gedächtnislücken

Bei kulturkueche.de heißt es wieder GEWINNE, GEWINNE, GEWINNE – konkret wartet in unserer aktuellen Verlosungsrunde Folgendes auf Sie: 1. CDs einer fulminanten Combo, die gleich zwei Akben auf einmal veröffentlicht: ein gelbes und ein schwarzes, wobei eines davon an den Bandnamen erinnert; 2. “Die unwahrscheinliche Pilgerreise […]

Die Welt retten

Die Welt retten

Aus Australien kommt am 08. Februar ein farbenfroher Zeichentrickfilm namens „Arkie und die Stadt des Lichts“ nach Deutschland: Ein zwölfjähriges, nicht nur rein äußerlich ungewöhnlich erscheinendes Mädchen wagt sich auf eine abenteuerliche Reise, um ihren entführten Vater und somit auch ihre Lebenswelt zu retten. Blister ist […]

Vegane Bolognese-Style-Sauce kann sehr nah am “traditionellen” Geschmack sein

Vegane Bolognese-Style-Sauce kann sehr nah am “traditionellen” Geschmack sein

Ob Saucen oder Tortelloni – das seit langem für seine “traditionellen” frischen Pasta-Kreationen aus dem Kühlregal beliebte Unternehmen Steinhaus will für mehr Vielfalt und Geschmack bei der veganen Ernährung sorgen: in der Adaption des italienischen Klassikers ersetzen Kircherbsen und Hülsenfrüchte Käse und Fleisch. Ganz neu: Auch bei den Beilagen-Saucen […]

Dank Dreiteilung: Fleischersatz, Gemüse und Sauce auf den Punkt garen

Dank Dreiteilung: Fleischersatz, Gemüse und Sauce auf den Punkt garen

Die „Vegane Pfanne Chicken Style“ ist ein weiteres fleischloses Produkt aus dem seit mehr als 55 Jahren insbesondere für seine Steakhäuser bekannten Block House Konzern. Schon länger bietet das Unternehmen mit dem bulligen Rind-Vieh im Logo (welches auch für die vegane Linie unangetastet bleibt!) viele […]

Aus der Zeit gefallen

Aus der Zeit gefallen

In seiner Komödie „Rickerl – Musik is höchstens a Hobby“ (in der Hauptrolle: Sänger und Songwriter Voodoo Jürgens) widmet sich Adrian Goiginge letztlich auch der Wiener Mundart und dem, was mancher fälschlicherweise in die Schublade Austropop stecken würde. Im Grunde geht es aber ganz universell […]

Deutschland wie lächerlich willst du eigentlich sein?

Deutschland wie lächerlich willst du eigentlich sein?

Gegen die gruselige AFD die Stimme erheben? Ohne wenn und aber: das ist wichtig und richtig. War es übrigens auch schon vor Jahren! ABER Seite an Seite mit der aktuellen Regierung und ihren heuchlerischen „Institutionen“ für eine vorgebliche Demokratie demonstrieren? NEIN, da sollte keiner mitmachen. […]

Die Verwandlung auf Rädern

Die Verwandlung auf Rädern

Ein absolut unscheinbar wirkender Taxifahrer entdeckt in sich ungeahnte Fähigkeiten als er an drei zwielichtige Fahrgäste gerät. In „Roxy“, seinem neuen Drama mit Thrillerelementen, zeigt der georgische Regisseur Dito Tsintsadze, jedoch weit mehr, als dass jemand aus seiner recht bewusst gelebten Lethargie erwacht. Thomas Brenner […]

Döner aus Sonnenblumen und Geisterküche aus Potsdam

Döner aus Sonnenblumen und Geisterküche aus Potsdam

Mit bis zu 400 Bewerbungen jährlich ist der Wettbewerb der größte Nachwuchswettbewerb für Gastronomiegründer und Gründerinnen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Der Deutsche Gastro-Gründerpreis wird traditionell im Rahmen der Internorga in den Hamburger Messehallen vergeben. Zum Finale am 8. März 2024 sind alle Messebesucher eingeladen. […]


Gewinne, Gewinne, Gewinne

Ohne Geld aber mit Gedächtnislücken

Ohne Geld aber mit Gedächtnislücken

Bei kulturkueche.de heißt es wieder GEWINNE, GEWINNE, GEWINNE – konkret wartet in unserer aktuellen Verlosungsrunde Folgendes auf Sie: 1. CDs einer fulminanten Combo, die gleich zwei Akben auf einmal veröffentlicht: ein gelbes und ein schwarzes, wobei eines davon an den Bandnamen erinnert; 2. “Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry” für’s Heimkino; 3. ein Film, der unter anderem von blauen Wunderpillen erzählt, was aber Nichts mit Potenzsteigerung zu tun hat; 4. Nach 30 Jahren gibt es ein neues Studioalbum von “The Perc Meets the Hidden Gentleman”! und last but not least 5. zum Vorfreuen: am 22. Februar erscheint die Geschichte über eine leidenschaftliche und zerstörerische Liebesgeschichte zwischen zwei literarischen Schwergewichten als DVD und ein paar später als “digtiales” Angebot. In Margarethe von Trottas neuestem Film geht es um Ingeborg Bachmann und den Schweizer Schriftsteller Max Frisch.

Alles was Sie tun müssen um kostenfrei an wenigstens einen dieser lohnenswerten Kulturleckerbissen zu kommen: Uns bis zum 20.02.2024 – 23.59 Uhr per mail mit dem Betreff “Animation” an trueffel@kulturkueche.de verraten, was in Kino oder “TV” ihr allerliebster “Zeichentrick”-Charakter war oder ist.

Diese “Info” neben Eurer Postadresse und schon seid ihr im Lostopf. Wie bei allen schönen Spielen bzw. Preisausschreiben gilt auch bei uns, dass der berühmt-berüchtigte Rechtsweg ausgeschlossen ist. Erwähnen Sie zudem gerne in Ihrer Einsendung, welches der Gewinnspielthemen Sie ganz besonders begeistert. Werden Sie von unserem Glückself^^ gezogen, versuchen wir dies besonders zu berücksichtigen solange der Vorrat an den unten genannten Preisen reicht.

 

Eine ganz besondere, auf Reggae und Ska geeichte “Umbrella”-Company liefert gleich neue Alben aus

Mit gleich zwei neuen Alben feiern Yellow Umbrella in diesen Tagen nach unfassbaren sieben Jahren releasefreier Zeit ihr 30-jähriges Bandjubiläum. Da haben sich viele neue Songs angesammelt, die unter anderem auch während der konzertfreien Coronajahre mit tollen Ideen wie z.B. Online-Video Mittanz-Aktionen (Test Of Time) für gute Laune sorgen konnten.

Auf dem THE YELLOW ALBUM präsentiert die Band eher ihre Reggaeseite mit tollen Feature Artists wie z.B. Reggae MC Longfingah (Love Pon Di Road), auf dem THE BLACK ALBUM gibt es neben partytauglichen Skatunes und einem Instrumental als schwungvolle Referenz an osteuropäische Rhythmen und Melodien auch gleich drei schöne Reggaesongs mit Popflavour von Gastsängerin Brandy San Marino (Habits, Black Sheep, Walk Away).

Yellow Umbrella ist eine internationale Reggae- und Ska-Band aus Dresden, die seit 1994 Musik macht und sich einen legendären Ruf als Partygarant weit über die Szene hinaus erarbeitet. Die Bandmitglieder kommen aus Frankreich, Spanien, den USA und Deutschland. Ihre Musik mischt Reggae und Ska mit Einflüssen aus Klezmer, arabischer Musik und anderen Stilrichtungen. Sie haben bisher 10 Alben veröffentlicht, das letzte im Jahr 2016 mit dem Titel “Hooligans of Love”. Yellow Umbrella sind auch bekannt für ihre sozialen und politischen Botschaften, wie zum Beispiel in ihrem Lied “No Pegida”.

Zusammen mit (Ronny) Trettmann sangen sie schon im Januar 2015 „No Pegida“, den wahrscheinlich ersten Protestsong gegen die gerade entstehende rassistische Massenbewegung. Außerdem haben sie mehrere Kinderbücher mit dem Reggaehasen Boooo nebst zugehörigem Album herausgebracht.

 

 Nach dem sensationellen Bestseller von Rachel Joyce

Ab 08. Februar 2024 auf DVD & Blu-ray: Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry

Als der zurückgezogen lebende Rentner Harold Fry sich zum Postamt aufmacht, um einer alten, todkranken, Freundin einen Brief zu schicken, hört er einfach nicht auf zu gehen – bis zu ihrem 450 Meilen entfernten Hospiz. Mit jedem Schritt befreit er sich von seiner Lustlosigkeit und entdeckt die Schönheit des Lebens und der Natur neu für sich, während seine zurückgelassene Frau Maureen die Welt nicht mehr versteht.

Bald ist klar: dies ist eine Reise, in der erst jeder der beiden zu sich selbst finden muss, bevor sie einander wiederfinden können.

Mit “Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry” verfilmt Regisseurin und BAFTA-Preisträgerin Hettie Macdonald (“Die erste Liebe”) eine ebenso berührende, wie universelle Geschichte über die Liebe. Basierend auf dem Debütroman von Rachel Joyce, die auch das Drehbuch verfasst hat, erzählt sie die Geschichte zweier Menschen, die sich selbst neu entdecken und sich wieder frisch ineinander verlieben. Für die Hauptrollen des schweigsamen Harold ist es gelungen den großen britischen Charakterdarsteller und Oscar-Preisträger Jim Broadbent (“Die eiserne Lady”) zu gewinnen. An seiner Seite spielt hinreißend Publikumsliebling Penelope Wilton („Downton Abbey“) seine Frau Maureen, die schon glaubte ihren Mann verloren zu haben. Außerdem im Cast: Earl Cave als ihr Sohn David und Linda Bassett als Harolds alte Freundin Queenie Hennessy.

Bei Erscheinen des Romans schaffte es “Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry” weltweit auf die Bestsellerlisten und sogar auf die Long-List des Man Booker Prize 2012.

Peter Osteried, Filmkorrespondent der Gilde deutscher Filmkunsttheater, erklärt in seiner Kritik, je länger Harold gehe, desto mehr verzichte er auf alles: „Er hat kein Geld, kein Handy, praktisch nichts, und schläft unter freiem Himmel. Aber er fühlt sich so lebendig wie nie zuvor.“ Damit erfülle er auch ein Sehnsuchtsgefühl des Publikums, und so wie die Menschen von Harold Frys Wanderung begeistert sind, sei es auch der Zuschauer, weil es ein Ausbrechen aus dem gesellschaftlichen Korsett sei. Es sei ein schöner, ein melancholischer Film über den Wert, aber auch die Pflicht der Freundschaft, vor allem aber zelebriere er das Gute im Menschen.

 

Senta Berger, Günther Maria Halmer und Konstantin Wecker in einem Film von Rainer Kaufmann

In „Weißt du noch“ von Rainer Kaufmann kurbeln zwei Pillen das Gedächtnis eines alten Ehepaars (Senta Berger und Günther Maria Halmer) an – sie wissen auf einmal wieder, warum sie sich dereinst ineinander verliebt haben: Über fünf Jahrzehnte ist ihre Ehe schon alt, die Kinder längst aus dem Haus, der Alltag eintönig und trist. Während Marianne (Senta Berger) versucht, durch regelmäßige Treffen mit Freundinnen oder mit etwas Sport aktiv zu bleiben, hat Günter (Günther Maria Halmer) offenbar keinerlei Hobbies und nur sehr sporadisch soziale Kontakte. Die beiden mäkeln ständig aneinander herum, insbesondere wenn es um altersbedingte Gedächtnislücken geht. Berger beschreibt: “es hat sich alles ein bisschen abgeschliffen, auch die Unarten haben sich verfestigt. Man findet den richtigen Ton nicht mehr.”

So oder so: Im Miteinander scheint es keine große Lebensfreude mehr zu geben, das Zusammenleben ist zur trögen Routine geworden. Diese für alle beteiligten häufig unübersehbar frustrierende Atmosphäre will Günter an ihrem Hochzeitstag durchbrechen. Von seinem Kumpel (Konstantin Wecker in einem kurzen Gastauftritt) bekommt er zwei blaue Pillen, die in Deutschland nicht zugelassen sind und Wunder bewirken sollen: Alte Erinnerungen kommen auf wundersame Weise allerdings – das wird von vornherein klar kommuniziert – für (stark) begrenzte Zeit zurück. Und so beginnt für beide Eheleute ein Trip in ihre Vergangenheit, Schicht für Schicht kommen schöne und auch weniger schöne Erlebnisse ins Gedächtnis, vor das geistige Auge, bis Marianne und Günter beim Kern ankommen: weswegen sie sich ineinander verliebt haben.

Nach der Komödie „Und wer nimmt den Hund?“ beschäftigen sich Regisseur Rainer Kaufmann, Drehbuchautor Martin Rauhaus und Produzentin Heike Wiehle-Timm wieder einmal mit den Auswirkungen einer langen Beziehung. In ihrem melancholischen Film „Weißt du noch“ beherrschen die Schauspieler-Legenden, Senta Berger, die eigentlich ihrer Karriere bereits den Rücken gekehrt haben wollte, und Günther Maria Halmer, fast alleine die Leinwand. Das humorvolle, manchmal nachdenkliche und teils leicht traurige Kammerspiel überzeugt mit jedem Wort, mit jeder Geste und zeigt, dass auch nach zig Jahren des Ehe-Karussells ein Zusammenleben immer noch attraktiv sein beziehungsweise wieder werden kann. Und auch das Thema aufkommende Demenz wird weitgehend seriös angerissen.

 

Hypnotische Dreh-Momente zum Tanzen

Rund 30 Jahren nach dem letzten Studioalbum „Ages“ nun die große Überraschung! Tom „The Perc“ Redecker und Emilio „The Hidden Gentleman“ Winschetti alias “The Perc Meets the Hidden Gentleman” präsentieren mit „Les Variations Sonnenuhr“ ein neues Studioalbum. So ganz weg waren die beiden ja nie in den vergangenen drei Dekaden Immer wieder erscheinen Singles, Compilations und zahlreiche Samplerbeiträge von “The Perc Meets the Hidden Gentleman”. Auch erklimmt Winschetti einige Male bei Live-Auftritten von Redeckers Projekt The Electric Family die Bühne, um mit seinem Kompagnon ein paar Bandklassiker abzuliefern.

Aber auf die Veröffentlichung neuer Songs warten die Fans vergeblich!

Doch dann passiert es: Redecker und Winschetti treffen sich im Berliner Studio von Techno-Legende 3phase alias Sven Röhrig (u.a. Schöpfer der Loveparade-Hymne Der Klang der Familie) und nehmen neue Titel auf – und Emilio Winschetti singt deutsch! Dann kommt die Frage auf: „Wie würden sich unsere Titel anhören, wenn wir die Tonspuren anderen Musikern & Remixern anvertrauen!“ Gedacht, getan!
Beate Bartel (Mania D, Neubauten, Liaisons Dangereuses) Carlos Peron (Yello), Apacho & Path of Rhythm (mit Marlon Klein), Dubvisionist Felix Wolter, DJ Dwip, und 3phase sind dabei, und Mathias Schneeberger schickt aus den Hügeln von Los Angeles einen Chanson-mäßigen Mix über den großen Teich. Entstanden ist ein enorm spannendes Album zwischen Dub, Drum & Bass, Techno, Elektronik und Avantgarde.

Als das „ungewöhnlichste Duo Deutschlands“ bezeichnete der Berliner TIP “The Perc Meets the Hidden Gentleman” einmal. Hat sich in den Jahren nicht viel geändert! Und ein anderer Journalistenkollege bringt das, was das neue “Tanzalbum” ausmacht, mit folgenden Zeilen ganz besonders treffend auf den Punkt: Vom geradlinigen beatlastigen Opener und Ohrwurm ‘Sonnenuhr’, über den entspannt chilligen, dem ursprünglichen Band-Sound sehr nahestehenden ‘Heurtebise’, trocken nach vorn treibenden Beats wie in ‘Dreh Dich Auge’ bis zu minimal orchestralem Elektronik Pop der Marke ‘Dreh Dich Sonnenuhr’ durchziehen die wiederkehrenden Haupt-Melodien immer wieder in verschiedenen Tempo- und Sound-Schattierungen das Album. Durch diese Melodie-Themen/Wiederholungen erhält das Ganze einen hypnotischen Dreh, der über 50 Minuten keine Langeweile aufkommen lässt, da Krautrock, Ambient Wave Pop auf härtere Elektronik trifft.”

 

Margarethe von Trottas Film über Ingeborg Bachmann: Ab 22.02.2024 als DVD und EST erhältlich. Ab 08.03.2024 als TVoD verfügbar

Als sich Ingeborg Bachmann (Vicky Krieps) und der Schweizer Schriftsteller Max Frisch (Ronald Zehrfeld) 1958 in Paris begegnen, ist es der Anfang einer leidenschaftlichen und zerstörerischen Liebesgeschichte. Vier Jahre lang führen beide eine aufreibende Beziehung, die in Paris beginnt und über Zürich nach Rom führt. Doch künstlerische Auseinandersetzungen und die verschlingende Eifersucht von Max Frisch beginnen, die Harmonie allmählich zu zerstören. Jahre später lässt Ingeborg Bachmann die Erinnerung an ihre Liebe zu Max Frisch nicht los. Bei einer Reise in die Wüste versucht sie, ihre Beziehung zu Max Frisch zu verarbeiten und sich langsam davon zu lösen.

Längst überfällig: Die Anfänge des Projekts

Die Frauen in den Filmen von Margarethe von Trotta sind kämpferisch, leidenschaftlich, emanzipiert, radikal, widersprüchlich und kompliziert. Immer wieder hat sich die Filmemacherin in ihren Arbeiten dabei historischen weiblichen Persönlichkeiten angenähert und versucht, ihrem Leben und ihrer Gedanken- und Erlebniswelt gerecht zu werden. Entstanden sind dabei stets bemerkenswerte, international anerkannte Arbeiten: ROSA LUXEMBURG, VISION – AUS DEM LEBEN DER HILDEGARD VON BINGEN und HANNAH ARENDT gelten längst als Klassiker. Dass Margarethe von Trotta sich in ihrer 17. alleinigen Regiearbeit fürs Kino nunmehr mit Ingeborg Bachmann beschäftigen würde, der legendären österreichischen Lyrikerin und Schriftstellerin, die 1973 im Alter von 47 Jahren tragisch viel zu früh aus dem Leben schied, ist naheliegend, erscheint fast zwingend. Ihr berühmter Satz „Die Wahrheit ist dem Menschen zumutbar“ klingt überdeutlich auch in der Filmographie von Trottas an, beschreibt förmlich ihren Ansatz als Filmemacherin. Und doch liegen die Ursprünge von INGEBORG BACHMANN – REISE IN DIE WÜSTE nicht bei ihr, sondern bei der Produktionsfirma tellfilm, die ihren Sitz in Zürich hat. „Am Anfang stand kein Bild – kein Foto, auf dem Ingeborg Bachmann und Max Frisch zusammen abgebildet waren. Die beiden Literaten waren von 1958 bis 1962 ein Paar, lebten gemeinsam in Zürich und später in Rom. Ich war mit Max Frisch in der Schule ´aufgewachsen´ und liebte Ingeborg Bachmanns Gedichte und ihre tiefsinnige, fragile, hinterfragende Sprache“, erinnert sich Katrin Renz, Geschäftsführerin der tellfilm. „Die beiden waren ein Paar, aber ich stellte fest, dass ich kein Foto von ihnen finden konnte. Das machte mich neugierig, und es entstand die Idee zu einem Film, der diesen Spuren nachgeht.

 

Zur Erinnerung:

Alles was Sie tun müssen um kostenfrei an wenigstens einen dieser lohnenswerten Kulturleckerbissen zu kommen: Uns bis zum 20.02.2024 – 23.59 Uhr per mail mit dem Betreff “Animation” an trueffel@kulturkueche.de verraten, was in Kino oder “TV” ihr allerliebster “Zeichentrick”-Charakter war oder ist.

Diese “Info” neben Eurer Postadresse und schon seid ihr im Lostopf. Wie bei allen schönen Spielen bzw. Preisausschreiben gilt auch bei uns, dass der berühmt-berüchtigte Rechtsweg ausgeschlossen ist. Erwähnen Sie zudem gerne in Ihrer Einsendung, welches der Gewinnspielthemen Sie ganz besonders begeistert. Werden Sie von unserem Glückself^^ gezogen, versuchen wir dies besonders zu berücksichtigen solange der Vorrat an den unten genannten Preisen reicht.