Ihre Trüffelschweine im fränkischen Einheitsbrei

Bio – mehr als ein Siegel oder eine Zertifizierung!

Vom 13.-16. Februar schlägt das Herz der internationalen Bio-Branche wieder für vier Tage in Nürnberg. Die Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel, BIOFACH, geht dann bereits das 30. Mal an den Start. Erwartet werden mehr als 2.900 Aussteller und 50.000 Fachbesucher. Angegliedert und in einer eigenen, mit vielfältigen Trends bestückten Halle wird im Rahmen der VIVANESS auch der Bereich Naturkosmetik zelebriert. 

Gute Aussichten für die internationale Bio-Branche – weltweit und in Europa. Die jeweiligen europäischen und internationalen Märkte befinden sich weiterhin auf Erfolgskurs. Den globalen Umsatz beziffern Experten aktuell mit über 95 Mrd. US-Dollar, Europa verbucht mehr als 33 Mrd. EUR. In vielen europäischen Ländern entwickelt sich der Markt aktuell sehr dynamisch: Deutschland überspringt die 10 Mrd. EUR-Schwelle, Frankreich erzielt eine Marktverdoppelung im Zeitraum von fünf Jahren und Dänemark baut seinen Vorsprung weiter aus, erreicht einen Marktanteil von 13,3 Prozent und ist damit Bio-Spitzenreiter in Europa. Beste Vorzeichen also für den weltweiten Bio-Branchentreff, der Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel BIOFACH.

Alljährlich im Februar zeigt das umfassende Angebot zertifizierter Bio-Produkte deren Vielfalt – von Frischeprodukten wie Molkereierzeugnisse und Käse, über Obst, Gemüse, Trockenprodukte wie Getreide- und Hülsenfrüchte, Nüsse und Süßwaren bis hin zu Getränken. Internationaler Schirmherr der BIOFACH ist IFOAM – Organics International, ideeller nationaler Träger der Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW). Fester Bestandteil der Weltleitmesse ist der BIOFACH Kongress als weltweit einzigartige Wissensplattform. Mit sechs weiteren BIOFACH-Veranstaltungen in Japan, den Vereinigten Staaten, Südamerika, China, Indien und Thailand ist die BIOFACH World rund um den Globus präsent und bringt Jahr für Jahr insgesamt über 3.500 Aussteller und 100.000 Fachbesucher zusammen.

In Nürnberg, wo diese erlesene und eben nachhaltige Nahrungsschau zusammen mit der VIVANESS seit langem ein einzigartiges Messe-Duo bildet, gibt es traditionell nicht nur viel zu bestaunen und zu verkosten, sondern im Rahmen von Fachvorträgen auch eine Menge an Wissensvermittlung: im Rahmen des diesjährigen Kongress-Schwerpunktes „System Bio – im Ganzen gesund“ dreht sich alles um die Fragen, die die Branche aktuell besonders beschäftigt. Als eines ihrer vier Prinzipien hat die internationale Bio-Bewegung neben Ökologie, Gerechtigkeit und Sorgfalt schließlich die Gesundheit als Grundlage ihres Wirtschaftens verankert. Bio als ganzheitliches System begünstigt fruchtbare Böden, sauberes Wasser, gesunde Tiere und Pflanzen. Und damit eine Umwelt, in der Menschen gesünder leben können. Außerdem kommen von den Biohöfen Produkte, die der menschlichen Gesundheit förderlich sind. Spricht man über Bio und Gesundheit, im Verständnis eines erweiterten Gesundheitsbegriffes, müssen Biodiversität, Bodenfruchtbarkeit und sauberes Wasser, robuste Pflanzen, das Wohl der Tiere und Ernährungsstile in den Mittelpunkt der Debatte gerückt werden.

Aber wie auf jeder vielfältigen Messe stehet eben neben Networking und Wissensaustausch die Produktvielfalt an sich im Mittelpunkt des Besucherinteresses: Schließlich bietet die BIOFACH Nürnberg die perfekte Gelegenheit für Fachbesucher den Bio-Produzenten vor Ort zu begegnen und sich von den neuesten internationalen Branchentrends inspirieren zu lassen. Stand 03. Februar warten bei der Weltleitmesse sage und schreibe 1.808 Neuheiten! Damit bei dieser Fülle an vermeintlichen und tatsächlichen Innovationen spannende Ideen und Entwicklungen durch Newcomer und Start-ups nicht untergehen, gibt es auf der BIOFACH und VIVANESS jeweils spezielle Gemeinschaftsstände Junger Innovativer Unternehmen als zentrale Foren – für “junge Biokosmetik-Label” und ihre dem Vernehmen nach besonders “frischen” Konzepte mit dem Breeze-Bereich gar noch eine weitere exklusive Präsentationsform.

Mehr Bio, mehr Region, mehr Zukunft

An zwei der insgesamt vier Messetage, namentlich am 14. und 15. Februar lädt die NürnbergMesse übrigens zusätzlich zum Kongress STADTLANDBIO 2019 – das heißt Kommunalvertreter diskutieren eine mögliche Ernährungswende durch mehr Stadt Land-Vernetzung: Gleich am ersten Tag rücken zwei Impulsvorträge sowie die anschließende Podiumsrunde die Stadt-Land-Vernetzung beziehungsweise den „Stadt-Land-Nexus“ ins Zentrum. Zum einen beleuchtet Stephanie Wunder, Raumplanerin, Ecologic Institut Berlin, „Regionale Ernährungssysteme und nachhaltige Landnutzung im Stadt-Land-Nexus“ und präsentiert die Ergebnisse eines Forschungsprojektes. Zum anderen gewährt Dr. Christa Standecker, Geschäftsführerin Metropolregion Nürnberg, Einblicke in die „Stadt-Land-Vernetzung in der Praxis“ am Beispiel der Metropolregion. Im Anschluss diskutiert die Podiumsrunde wie eine „Ernährungswende durch Stadt-Land-Vernetzung“ gelingt. Auf dem Podium dann unter anderem: Dr. Till Backhaus, Minister für Landwirtschaft und Umwelt, Mecklenburg-Vorpommern, Dr. Dirk Behrendt, Senator für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung Berlin, Dr. Torsten Mertins, Landkreistag, sowie Stephanie Wunder. Am zweiten Kongresstag rückt das Lebensmittelhandwerk in den Fokus und die Frage, inwiefern Bio, fair und regional für dieses neue Perspektiven und Chancen eröffnet. Im Dialogforum diskutiert wird dann mit Dr. Frank Thiedig, Geschäftsbereichsleiter EDEKA Minden-Hannover und Anke Kähler, Die Freien Bäcker e.V.

Veranstaltungsort: Messezentrum Nürnberg +++ Öffnungszeiten: 13. – 15. Februar : 9:00 – 18:00 Uhr – 16. Februar : 9:00 – 17:00 Uhr +++ Ticketpreise – Tageskarte vor Ort: EUR 42 – Tageskarte im Vorverkauf: EUR 38 – Tageskarte ermäßigt: EUR 22; Dauerkarte vor Ort: EUR 61 – Dauerkarte im Vorverkauf: EUR 50 +++
Die Eintrittskarten berechtigen auch zum Besuch der VIVANESS.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *