Ihre Trüffelschweine im fränkischen Einheitsbrei

Echte Eier für Naschkatzen?

Warum der Osterhase die Eier bringt? Was war eigentlich zuerst da: die Henne oder das Ei? Diesen und anderen gewichtigen Fragen muss dank einer Innovation vom “Gut Springenheide” für das Süßigkeitenregal fortan wohl eine weitere gewichtige Frage zur Seite gestellt werden: wie kommt eigentlich Schokolade in eine echte Eierschale, ohne dass diese irgendeine Bruchstelle aufzuweisen scheint?

Die Eigenwerbung für dieses unlängst auf der Internationalen Süßwarenmesse vorgestellte Produkt liest sich nahezu bescheiden: “Eine süße Geschenkidee in Naturei-Verpackung”. Dabei ist es ein wirkliches Ei-light! Feinster Nougat wartet in gefärbten Natur-Eischalen. Und wenn man nicht weiß, was einen erwartet – etwa wenn jemand die Erzeugnisse vom Ochtruper Gut Springenheide von ihrer pfiffigen Papierummantelung (ein kecker Osterhase umarmt ein leckeres Nougatei und vernascht es) und der stabilen Plastikverpackung “befreit” und unvermittelt in einem Eierbecher am Frühstückstisch platziert hat – ist die Überraschung, die da in der wohl vollkommensten Verpackung der Natur wartet “angeknackst” zu werden, noch mal so groß. Schöner fänden wir es nur, wenn die süße Geschenkidee in einem klassischen Eierkarton verkauft würde – aber das ist natürlich, wenn man die großen und tatsächlich seeeeeehr schnell sättigenden Schokoeier einzeln verkaufen möchte, kaum umsetzbar. Erst recht wenn man an die Stichworte Hygiene und Transparenz denkt.

Der sicher nicht “nur” für kleine Schleckermäuler, sondern auch gut als Werbegeschenk für erwachsene Naschkatzen geeignete Artikel ist natürlich eine kleine Kalorienbombe. Aber eine ausgesprochen leckere – da waren sich all unsere Tester einig: nur einer von neun meinte der farbenfroh ummantelten Nougat-Mischung ein “zu pappig” attestieren zu müssen, vier fanden den Geschmack im Vergleich zu vom Namen her bekannteren Schokoprodukten mindestens gleichwertig, drei “überdurchschnittlich” und ein Tester urteilte gar “herausragend”. Vor allem, wenn die glänzende Geschenk-Idee zuvor mindestens 15 Minuten leicht gekühlt stand – dann lässt sich das Nougat-Ei auch schön stückchenweise genießen. Ein Blick auf die Zutatenliste muss glücklicherweise nicht lange dauern: außer Zucker, Haselnüssen, Kakaobutter, Kakaomasse, Vollmilchpulver und Vanilleextrakt gibt es lediglich einen Emulgator: Soja Lecithin. Letzteres ist leider nicht bio oder explzit genfrei deklariert. Fisch, Bio Eier, Hülsenfrüchte und Pflanzenöle – natürliche Lecithinquellen – gelten gemeinhin als bessere Alternative auf diesem Gebiet.

Noch ein paar Worte zu den Nährwertangaben je 100 Gramm (ein einzelnes Gut Springenheide-Ei bringt es auf stolze 50g!): 571 Kilokalorien (2378 Kilojoule) kann man wohl getrost so zusammenfassen, dass zwei “Feinster Nougat”-Eier, schon reichlich pro Tag wären. Der Fettanteil liegt bei 37,8 g, der von Zucker bei 48 g – Eiweiß schlägt mit 6,8 g zu Buche, Salz mit lediglich 0,05 g.



Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *