Ihre Trüffelschweine im fränkischen Einheitsbrei

Familienzuwachs bei Werther’s Original

Von dem traditionsreichen Süßwarenhersteller “Werther’s” kommen in diesen Tagen zwei neue Produkte in die Regale: “Blissful Caramel Bites”, einmal als „Crunchy“ und zum anderen als „Cookie“ Variante, gedacht als kleiner Snack zwischendurch.  Rein formal allein schon aufgrund der Darbietungsform betrachtet, ideal zum gemeinsamen Ver-Naschen. 

Ganze Generationen sind mit Werther’s Echten, später Werther’s Original – groß geworden. Der Werbesport mit dem Großvater und seinem Enkelkind, der in unterschiedlichen Sprachen um die Erde ging, ist zwar sehr verstaubt, aber die Botschaft stimmt. Diese Karamellbonbons kennt fast jeder. In den letzten Jahren kamen zu den „Plombenziehern“ viele weitaus weniger zahnfüllungengefährdende Sorten dazu, beispielsweise wurde Popcorn mit der beliebten Karamellnote veredelt, auch eine zuckerfreie Variante wurde angeboten. Und nun wird die “Werther’s Originale”-Familie um zwei Produkte erweitert: Knusprige Bällchen, zum einen mit Weizenvollkorn-Crisps und zum anderem Schokoladen-Keksen, umhüllt jeweils von einem tatsächlich zart schmelzenden Karamellmantel.

Es gibt kaum einen Hersteller, der wie der Werthersche Zuckerwarenbetrieb – gehörend zur August Storck KG (u.a. Nimm2, Merci, Knoppers und Toffifee) – in dieser Sparte die Qualität seiner Angebote im Laufe von mehr als einem Jahrhundert nicht nur beibehalten, sondern auch wohl dosiert weiterentwickelt hat. In der Kleinstadt Werther im Ravensberger Hügelland hat August Oberwelland 1903 seine Zuckerwarenfabrik gegründet. Und der Zuckerbäcker Gustav Nebel soll dort der Legende nach das mittlerweile in mehr als 80 Ländern erhältliche harte Karamell-Bonbon sechs Jahre später erfunden haben: aus frischer Sahne, guter Butter, weißem Kristallzucker, goldgelbem Kandis und einer Prise Salz: Die leckeren Schokoladenkaramells, die bei langsamem Lutschen – denn durch Kauen oder gar kräftigem Durchbeißen könnte man glatt etwaige Zahnfüllungen verlieren – im positiven Sinne im Mund eine geschmackliche Explosion verursachen, bekamen ab Mitte der 1930er Jahre den Markennamen „1 Pfennig Riesen“. Die Marke „Werthers Echte“ gibt es seit 1969, und kurz vor dem Millennium wurde sie – der Internationalität verpflichtet – in „Werther’s Original“ umbenannt.

Nach kleinem, aber letztlich kontinuierlichem Zuwachs neuer Produkte mit diesem Label mit stets gleich gut bleibender Qualität, wie zum Beispiel weichen Karamellbonbons jetzt eben zwei völlig neue Sorten: die „Blissful Caramel Bites“ sind kugelförmig, in der Schoko-Keks-Kern-Variante (mit den Namen „Cookie“) etwas kleiner als der nicht “nur” außen sondern auch drinnen mit Malz aufwartenden Weizenvollkorn-Crisp-Verführer („Crunchy“) – beide Sorten sind wirklich sehr schön knackig und für sich betrachtet äußerst stimmig im Gesamtkonzept. Auch wenn man beide mit der selben Ummantelung aufwartenden Süßwaren in eine Schüssel, etwa für einen Abend mit Freunden, zusammenschmeißt, sind sie rein optisch eben aufgrund der Größenunterschiede doch nicht so leicht durcheinander zu bringen: die Chrunchies sind fast doppelt so groß. Verkauft werden beide Sorten in wieder verschließbaren 140 g Packungen á 2,19 Euro (UVP).

Manche Naschkatze da draußen wird sich bei “bekannte Marke”, “süß” und “kugelig” vielleicht denken – Moment! War da nicht schon vor geraumer Zeit irgendetwas Ähnliches am Markt? Nein! Denn ganz deutlich ist hier das Urteil von unserer siebenköpfigen Testerrunde für diese Geschichte über Werther’s Neulinge: Im Vergleich zu “Nestlés Choco Crossies Crunchy Balls” die es mit weißer- oder Vollmilchschokolade gibt, ist hier eine wirklich unaufgesetzte Nähe zum Originalprodukt gegeben. Werther’s bleibt sich absolut treu, während die runden Dinger von Nestle zwar geschmacklich durchaus ordentlich geraten sind, aber mit den namensgebenden Choco-Crossies eher wenig bis gar nichts mehr zu tun hatten. Und in puncto Abwechslung für Schleckermäuler haben die neuen Kugeln aus dem Hause Storck erst recht die Nase vorn. Unser Testurteil: Die Caramel Bites von Werther’s sind regelrecht suchtgefährdend! Was als Kompliment zu verstehen ist. Und auch die Crunchy-Variante vermag zu überzeugen, in der kulturkueche.de-Testrunde vor allem jene Schleckermäuler, die unter anderem auch den Geschmack der nicht erst seit der TV-Serie Pastewka populären “Autoreifenkekse” zu schätzen wissen.

 

 

 



1 thought on “Familienzuwachs bei Werther’s Original”

  • Ihr müsst wenn Ihr Nestle erwähnt nie vergessen: dieser Multikonzern ist eine schlimme Krake! Wer gerade in armen Ländern aggressiv Muttermilchersatz Propaganda macht, eckelig! Absolut zum Kotzen ist die Handlung bei Wasserthemen. Wasser muss Menschenrecht sein! Darum NESTLE boykottieren!!!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *