Ihre Trüffelschweine im fränkischen Einheitsbrei

Zum 50-jährigen schaut die Spider Murphy Gang vorbei

Am Freitag, den 19. Mai, erwartet der Musikverein Priesendorf im Rahmen seiner Jubiläumswochen ein ganz besonderes Highlight: Warum sich außerhalb Münchens bis heute hartnäckig das Gerücht hält, dass die Spider Murphy Gang (benannt übrigens nach einer Zeile aus Elvis Presleys Klassiker Jailhouse Rock) eine von den besseren Bands der “Neuen Deutschen Welle” war, versuchen wir an dieser Stelle erst gar nicht zu ergründen. Denn die Mannen um Bassist und Sänger Günther Sigl waren einerseits schon viel früher am Start, als Jim Rakete etwa seine in Hagen geborene Sekretärin in die Hitparaden der westlichen Hemisphäre presste oder Trio, zumindest durchaus originell auf einer kleinen Casio-Orgel, den Sound der Zeit vorgaben. Und andererseits war die “bayerische Band” mit ihren bis heute eigentlich unverkennbaren Rock’n’Roll-Wurzeln, wenn man sie denn in diesen im Rückblick wenige wirkliche Highlights hervorgebrachten “neuen” Deutschsingverein subsumieren konnte, nicht eine, sondern wenn überhaupt die beste Combo.

Ausrutscher gab es bei SMG in den 80ern freilich auch. Irgendwann kehrten sogar zwei Gründungsmitglieder dem Günther und Barny, der bis heute oft “zwoa Zigaretten” gleichzeitig im Mundwinkel und am Gitarrenhals glimmen hat, den Rücken. Doch wie gesagt, warum sollten wir zurückblicken und über NDW-Zeiten philosophieren, wenn es gilt, auf die wohl bestmögliche Abendgestaltung im oberfränkischen Raum in der gesamten zweiten Maihälfte hinzuweisen. Erst recht, da das eigene “offizielle” Jubiläumskonzerte der Spider Murphy Gang zu ihrem 40. Geburtstag am 28.10.in München bereits restlos ausverkauft ist, sollten sich auch alle Menschen im Raum Bamberg sputen, für den 19. Mai ihr Ticket zu sichern, denn die G’schichten über Uschi, Rosi, viel zu kurze Minutenglücke und Abrechnungen mit der hochnäsigen bayerischen “Bussi-Gesellschaft” kann man leider nicht allzu oft vor der eigenen Haustür “live und in Farbe” erleben. Und wenn dann eben wie hier gleich zwei Jubiläen quasi aufeinanderfallen, vier Jahrzehnte Spider und noch eine Dekade länger Musikverein Priesendorf, ist das einfach eine ausgesprochen feine Sache. Zumal es im Vorporgramm auch noch eine echte fränkische Band zu entdecken gibt: die “Blechstreet Boys” vom befreundeten Musikverein Gundelsheim sind unter anderem dafür bekannt, eine ganz eigene Version des Sperrbezirk-Songs in petto zu haben.

Übrigens: “Am Tag danach” geht es im Rahmen des ausgerufenen Bundesbezirksmusikfests in Priesendorf gleich weiter mit muaikalischen Highlights: ab 09:00 Wertungsspiele in Schulturnhalle Priesendorf &  Oberaurachzentrum Trossenfurt; ab 14:00 Musik im Festzelt: Bateristas Loucos  Dorfmusik Fuchsstadt  MV „Bergmannskapelle“ Stockheim; 17:30 Sternmarsch aus dem Gemeindegebiet   zum Festzelt  Route #1:  Schule – Schindsgasse –  Hauptstraße – Festplatz, Route #2: Brunnen – Hauptstraße – Festplatz, Route #3: Neuhausen Mittelgrundstraße – Weißbergstraße – Hauptstraße – Festplatz; 18:00 Bekanntgabe der Wertungsspielergebnisse; ca. 18:30 Partyabend mit den „Frankenräubern“ – und am Sonntag, den 21. Mai 2017 stehen ab 08:00 Wertungsspiele in der Schulturnhalle Priesendorf &  Oberaurachzentrum Trossenfurt; ab 10:00 Blasmusik im Festzelt:  Jugendblaskapelle Burgwindheim  Blasmusikverein Oberhaid; Mittagstisch im Festzelt; 13:00 Aufstellung zum Festzug am Sportplatz (Schule Priesendorf); 13:30 Gemeinschaftschor und Festzug zum Zelt; 15:00 Don Bosco Musikanten Bamberg; 18:00 Bekanntgabe der Wertungsspielergebnisse und ab 18:30 der Festausklang mit dem MV Zapfendorf auf dem Programm…



Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *