Ihre Trüffelschweine im fränkischen Einheitsbrei

Glenn Gould – noch nie gehörte Aufnahmen

Sony Classical veröffentlicht am 30. September 2022 anlässlich des 90. Geburtstag der Ikone Glenn Gould und des 40. Jubiläums seiner legendären Neuaufnahme von Bachs Meisterwerk für Klavier: Glenn Gould – The Goldberg Variations: The Complete Unreleased Recording Sessions (1981) – Hardcover Buch mit 10 CDs mit noch nie gehörten Aufnahmen aus den Aufnahmesitzungen sowie dem mit zwei Grammys ausgezeichneten Album.

Vor vierzig Jahren, am 2. September 1982 – dem Jahr von Michael Jacksons Thriller und Steven Spielbergs E.T. – schloss Glenn Gould mit seiner legendären zweiten Aufnahme der Goldberg-Variationen einen Kreis, den seine Aufnahme von Bachs Meisterwerk aus dem Jahr 1956 eröffnet hatte. “Während seine erste Aufnahme,” so Sony, “das überschwängliche, rasante Werk eines 22-jährigen pianistischen Wunderkindes ist, stellte seine zweite die gemessene, detailreiche Interpretation eines erfahrenen Studiokünstlers dar. Nur fünf Wochen später starb der kanadische Pianist unerwartet und hinterließ der Welt ein Meisterwerk der Aufnahmekunst, das – ausgezeichnet mit zwei Grammys – noch immer zu den meistgehörten Klassikalben weltweit gehört”.

Im Jahr von Goulds 90. Geburtstag und 40 Jahre nach der Erstveröffentlichung des zweiten Albums sei Sony Classical stolz darauf, die Veröffentlichung von „Glenn Gould – The Goldberg Variations: The Complete Unreleased Recording Sessions (1981)“ bekannt zu geben, eine limitierte Edition, die einen einzigartigen Einblick in die Entstehung dieses Klassikers gebe. Die 11 CDs umfassende Edition, die am 30. September 2022 erscheint, enthält die mit zwei Grammys ausgezeichnete endgültige Version in Remastering sowie alle Aufnahmen, die während der Session von 1981 auf Band aufgenommen wurden, restauriert von den originalen ¼-Zoll-Analogbändern und gemastert mit 24 Bit / 96 kHz-Technologie. Neben den Takes selbst enthalten die Session-Aufnahmen auch Gespräche zwischen Gould und den Produzenten, die einen interessanten Einblick in den Aufnahme-Prozess geben.

Das 216-seitige Hardcover-Buch enthält eine umfangreiche Dokumentation über den Aufnahmeprozess, darunter Faksimiles von Archivdokumenten, eine kommentierte Partitur, die vollständige Abschrift aller Studiogespräche, sowie aufschlussreiche Artikel über den Aufnahmeprozess – einschließlich der Erinnerungen von Richard Einhorn, einem der Produzenten, der mit Gould an den Aufnahmen arbeitete.

Gould war bekannt dafür, dass er die frühere Aufnahme der Bach-Variationen, die ihn berühmt gemacht hatte, ablehnte und beim zweiten Mal einen deutlich langsameren und weitläufigeren Ansatz wählte. Wie Einhorn in seinem Artikel schreibt: „Glenns Überlegungen zu den Goldberg Variationen hatten sich seit seiner Originalaufnahme von 1955 erheblich weiterentwickelt. Soweit ich weiß, entwickelte er einen Weg, die Variationen durch einen ausgeklügelten proportionalen Tempoplan miteinander zu verbinden – das Tempo der kommenden Variation würde in einem bestimmten Verhältnis zur vorherigen Variation stehen. Auf diese Weise konnte Gould eine große Vielfalt an musikalisch verwandten Tempi für das Set verwenden.“

Bei den Aufnahmen im April und Mai 1981, die oft bis spät in die Nacht dauerten, wurde Gould und das CBS Masterworks-Studioteam unter der Leitung des Produzenten Sam Carter von dem französischen Filmemacher Bruno Monsaingeon unterstützt, der gerade eine Dokumentarserie über Gould drehte; Monsaingeon ist auch auf den Aufnahmen zu hören.
Diese Sessions waren auch die letzten, die im legendären 30th Street Studio von Columbia in New York stattfanden. Der Ort, an dem so viele berühmte Aufnahmen von Künstlern wie Miles Davis, Frank Sinatra und Leonard Bernstein gemacht wurden.

 



Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *