kkaufmacher

Nach einer Kurzgeschichte von Ferdinand von Schirach

Neben vielen anderen tollen Preisen, die hinter den anderen Fensterchen unseres Winterkalenders 2016 stecken oder dort noch nach und nach auftauchen werden, können Sie mit Ihrer Gewinnspielteilnahme (an einigen Tagen lauern hinter den Zahlen keine Dinge sondern Fragen – insgesamt vier Stück müssen Sie lösen!) auch das hier abstauben: DER WEISSE ÄTHIOPIER

wow-kochenDas Leben von Frank Michalka (Jürgen Vogel) ist eine einzige Demütigung, bis er in Äthiopien eine zweite Chance bekommt und dort ein neues Leben beginnt. Doch als er nach Deutschland zurückkehren muss, wird Michalka wieder zu dem Bankräuber, der er vor seiner Flucht nach Afrika gewesen ist. Nach dem Überfall setzt er sich in die Mitte eines überfüllten Platzes und wartet auf die Polizei. Im Gefängnis droht er zu zerbrechen, bis die Strafrechtsreferandarin Sophie Kleinschmidt (Paula Kalenberg) sich seines Falles annimmt und den Pflichtverteidiger Christoph Weilandt (Thomas Thieme) zu einer wirklich außergewöhnlichen Verteidigungsstrategie bewegt. Doch bei der eindeutigen Beweislage gibt es nur Hoffnung, wenn Richterin Pieper und Staatsanwalt Zinnecker mitspielen. Und Michalka selbst die Kraft aufbringt, für eine neue Chance zu kämpfen.

Das spektakuläre TV-Event mit Jürgen Vogel und unterem auch Nina Proll („Die Welle“) nach einer Kurzgeschichte von Ferdinand von Schirach war eines der Highlights des Münchner Filmfests 2015 erscheint kurz vor Jahresende dank Highlight Communications / Constantin Film auf DVD. Gedreht wurde der atmosphärisch dichte Gerichtsfilm unter der Regie von Tim Trageser in Köln und Düsseldorf sowie an Originalschauplätzen in Äthiopien. Jürgen Vogel spielt in “Der weiße Äthiopier” eine Paraderolle als verschlossener Sonderling, der eine geschundene Seele unter Muskeln und Tätowierungen versteckt. Beeindruckend gelingt es dem preisgekrönten Charakterdarsteller besonders in den Afrikaepisoden und den Gerichtssaalszenen, die liebvolle und die ängstliche Seite des Bankräubers zu entfalten. Die Story von der zweiten Chance für einen Außenseiter geht auf eine Kurzgeschichte des Bestsellerautors Ferdinand von Schirach zurück, einem der bundesweit bekanntesten Anwälte, Strafverteidiger und Autoren.